Egerland

Land, Leute und Kultur

Egerland.wordpress.com_Vinzenzi2016


Hinterlasse einen Kommentar

27. – 28. August 2016: 65. Vinzenzifest mit 42. Egerländer Landestreffen Baden-Württemberg in Wendlingen am Neckar

Der letzte Sonntag im August – Birnsunnta is scho wieder! Das Egerländer Erntedankfest.
Das 1. Vinzenzifest wurde am 6. Dezember 1693 in Eger gefeiert, also vor 323 Jahren.
Seit 1694 feiern die Egerländer ihr Vinzenzifest alljährlich am letzten Sonntag im August, als Erntedankfest.
Birnen gab es damals reichlich und sie gaben diesem besonderen Tag und diesem Brauch seinen besonderen Namen: Birnsunnta (Birnensonntag). Auch heute noch werden sie nach dem Gottesdienst verteilt.
Seit 1952 lebt diese Jahrhunderte alte Tradition der Egerländern in Wendlingen am Neckar weiter, als Fest für Egerländer und Nicht-Egerländer.
Egerländer und Egerländerinnen zeigen sich in ihrer Tracht, bei Tänzen, bei der Vinzenziprozession, beim Festgottesdienst und beim Ernte- und Trachtenfestumzug.
Teilnehmer und Besucher haben Freude daran, auf diese Art Egerländer Kultur zu leben und diese mit Alt und Jung zu feiern.

Das Programm und ausführliche Hintergründe des Vinzenzifestes stehen auf der Internet-Seite „Vinzenzifest.de“ (Verknüpfung s.u.)
Eine kleine Zusammenfassung hatte ich schon einmal früher dazu geschrieben.

Eghalanda kummts åll!

Und natürlich auch alle interessierten und befreundeten Nicht-Egerländer!

 

Weitere Informationen
Internet:
Die Hauptseite: Vinzenzifest.de
Egerländer Vinzenzifest 2016 – das Programm
Übersichtsplan und Festgelände

egerland.wordpress.com_EgerlaenderGmoiStuttgart


Hinterlasse einen Kommentar

Die Egerländer Gmoi Stuttgart ist im Internet!

Im Jahre 1949 wurde die „Eghalanda Gmoi z‘ ‚Stuttgart“ gegründet. Sie hat alles, was eine gute Gmoi ausmacht: viele sehr nette und aktive Mitglieder in allen Altersstufen, die gemeinsam die Kultur des Egerlandes und der Egerländer pflegen.
Alle 2 Wochen treffen sich Freitags die Jugendgruppe der Egerland-Jugend Stuttgart und der Sing- und Tanzkreis Stuttgart, Montags der Egerländer Gmoichor und die Seniorentanzgruppe.
Gmoinachmittage und -abende, gemeinsame Feste zu verschiedenen Anlässen draußen und drinnen und gemeinsame Beteiligung an weiteren Veranstaltungen zur Pflege der Egerländer Kultur und Traditionen und eine Vielzahl von Trachtenträgern sind Beispiele für die reichhaltigen gemeinsamen Aktivitäten.
Eingeweihte wussten seit Jahrzehnten davon, die Bezieher des „Gmoi-Bladls“ (Mitteilungsblatt) werden regelmäßig darüber informiert.

Aber: für Außenstehende war es über all die Jahre sehr schwierig, davon zu erfahren. Selbst bei großem Interesse daran, und intensiver Suche im Internet waren kaum Informationen darüber zu finden.

Dies bestätigt die Thematik, die bei dem kürzlich hier zitierten Bericht über den „Hackenhäuser Hutschen-Nachmittag“ diskutiert wurde: bei den Egerländern gibt es  sehr häufig viele gute und tolle Aktivitäten, aber sie sind der Öffentlichkeit oft viel zu wenig bekannt, bzw. sogar für Interessierte kaum zu finden.

Dies wurde nun in der Egerländer Gmoi Stuttgart geändert: im Sommer 2015 startete aus diesem Grund der Internet-Auftritt der Eghalanda Gmoi z‘ Stuttgart, zu finden unter der Internet-Adresse: www.stuttgart.egerlaender.de

3 Rubriken finden sich auf dieser Seite:
Unter „Start“ finden sich allgemeine Informationen zur Eghalanda Gmoi z‘ Stuttgart.
Die „Termine“ listen die nächsten geplanten Aktivitäten der Egerländer Gmoi in Stuttgart auf.
Und unter „Berichte“ kann nachgelesen werden, was Mitglieder der Egerländer Gmoi von diesen Aktivitäten, Festen und Unternehmungen in Kurzform berichten.
Das kann natürlich nie das ersetzen, was man selbst erlebt und erfährt, wenn man wirklich dabei ist. Aber es gibt einen guten Überblick, über das, was da passiert.

Und es bietet nun vielen Interessierten die Möglichkeit, davon über das Internet zu erfahren und regt hoffentlich möglichst viele dazu an, sich künftig mit viel Spaß und Freude an den verschiedenen Aktivitäten der Gmoi zu beteiligen.

Und vielleicht ist es auch für andere Egerländer Gmoin eine gute Anregung, sich selbst für ihre Mitglieder und neue Interessierte besser und sichtbarer darzustellen.

Eghalånda hålts Enk zsåmm!

Internet:
Egerländer Gmoi Stuttgart – Eghalanda Gmoi z‘ Stuttgart – die neue Internet-Seite

EghalandaGmoin_Huasnoantoutara


Ein Kommentar

Termin 16.-18.05.2014: 44. Treffen der Egerland-Jugend

Die Egerland-Jugend ist die Jugendorganisation des Bundes der Eghalanda Gmoin e.V. – Bund der Egerländer. In verschiedenen Bundesländern gibt es jeweils mehrere Ortsgruppen, in denen die Kultur der Egerländer gelebt und gepflegt wird, insbesondere Lieder, Tänze, Trachten, Brauchtum und Mundart des Egerlandes.
Jedes Jahr treffen sich diese Gruppen an wechselnden Orten.
Dieses Jahr findet das 44. Treffen der Egerland-Jugend in Mörlenbach in Hessen statt.
Gäste sind dort herzlich willkommen!
Weitere Einzelheiten zu den Veranstaltungen finden sich im Einladungsschreiben auf der Internet-Seite der Egerländer in Offenbach (s.u.).

Selbst hatte ich noch keine Gelegenheit an einem solchen Treffen teilzunehmen, aber ich hatte das überaus große Vergnügen einen wunderschönen und ausführlichen Video-Film über die letztjährige Samstag-Abendveranstaltung „Egerländer Notenbüchl“  auf einer Doppel-DVD von „0711guen“ sehen zu können. Dies war vom Filmischen, aber natürlich auch gerade von den verschiedenen Darbietungen her ein ganz besonderer Genuss!

Daher kann ich einen Besuch dieses Treffens allen an der Kultur des Egerlandes und der Egerländer Interessierten nur sehr empfehlen!

Weitere Informationen
Internet:

Programminformationen zum 44. Treffen der Egerland-Jugend (Egerländer in Offenbach) 

Egerland-Jugend – Bund der Eghalanda Gmoin e.V.

Blog von „0711guen“


Hinterlasse einen Kommentar

Der Egerlandbrunnen in Marktredwitz – oder: Hochzeit im Egerland

Vor dem Egerland-Museum in Marktredwitz ( https://egerland.wordpress.com/2013/06/07/das-egerland-museum-in-marktredwitz/ ) steht seit 2005 ein ganz besonderes Kunstwerk: der Egerlandbrunnen.

Auf mehreren Ebenen werden hier typische Besonderheiten einer Bauernhochzeit im Egerland dargestellt.

Musikanten mit Dudelsack, Geige und Klarinette führen den Hochzeitszug an. Danach folgt der Hochzeitslader, der die Aufgabe übernommen hat, die Hochzeit zu organisieren. Die nachfolgenden zwei Schützen sind Freunde des Bräutigams, der eine hat seinen Hund mitgebracht. Den beiden folgen die Blumenkinder. Dann kommen die beiden Hauptpersonen: das Brautpaar, gefolgt von den Brautvätern und -müttern. Hinter ihnen kommt der von Ochsen gezogene Kammerwagen in dem das Hochzeitsgut der Braut zum Hof des Bräutigams gefahren wird. Ziegenpeter, Gänseliesel und Hans im Glück stehen dafür, dass auch Tiere zur Mitgift der Braut gehörten. Vogelbeerbaum und Marterl spielten eine besondere Rolle im Egerland. Und natürlich ist auch der Pfarrer beim Hochzeitszug dabei.

In der zweiten Ebene sind 6 Tanzpaare zu sehen mit typisch egerländischen Tanzfiguren: Drahrer, Galopp, Verdrahter und Verdrahte, Heber, Patscher und Polka.

In der dritten Ebene spielen die Musikanten: Geiger, Klarinette, Dudelsack, Harfe und Kontrabass – die typische Kapelle des Egerlandes!

In der vierten Ebene tanzen die Kinder mit einer Blumengirlande um den Sockel des Taubenhauses.

Über allem thront das Taubenhaus. Dieses durfte auf keinem Bauernhof im Egerland fehlen. Es stand in der Mitte des typischen Egerländer Vierseithofes, es versinnbildlichte den Stolz des Bauern und war auch ein Symbol für die Freiheit.

Internet:
Egerlandbrunnen in Marktredwitz: http://www.egerlandbrunnen.de/
Foto: http://www.panoramio.com/photo/83252865